Let Truth be the Prejudice? Multimodale Diskursanalyse zur ‚Wahrheit‘ fotografischer Bilder am Beispiel der Agentur Magnum Photos

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Daniel Bühler

Abstract

Im vorliegenden Aufsatz wird die multimodale Diskursanalyse nach Gunther Kress beschrieben. Sie zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass sie nicht ausschließlich schriftsprachliche Materialisierungen von Diskursen untersucht. Sie untersucht auch weitere Modi, z. B. Bilder. Der Beitrag stellt zentrale Aspekte der multimodalen Diskursanalyse vor und diskutiert den Begriff der Modalität, welcher die Frage der Wahrheit anspricht. Anhand eines Beispiels wird ein mögliches Vorgehen bei einer multimodalen Diskursanalyse vorgestellt. Untersucht wird das Diskursfeld zur ‚Wahrheit‘ fotografischer Bilder in der professionellen fotografischen Praxis. Gegenstand ist die Agentur Magnum Photos. Erläutert wird, wie ein Korpus aus den textförmigen Veröffentlichungen sowie den Bildern in der agentureigenen Online-Bilddatenbank erstellt werden kann. Des Weiteren wird gezeigt, wie sich Diskurse als Gestaltungsmuster in den Bildern niederschlagen.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Bühler, Daniel (2019): Let Truth be the Prejudice?. In: Diskurse – digital 1, S. 111-131.
Rubrik
Artikel